Aktuelles

Ferienworkshop der Zirkusschule Binterkunt

Ferienworkshop für Kinder in Osterfeld
Der Turnerbund Osterfeld 1911 e.V.
bietet vom 08.08. – 12.08.2016
in der großen Sporthalle am Friesenhügel, Kapellenstraße,an fünf Tagen von 10 bis 15 Uhr einen Workshop an.
Es werden Zirkusnummern trainiert und alles bei der
Abschlussaufführung
am Freitag den 12.08.2016 ab 14 Uhr
vor Publikum am Friesenhügel präsentiert.

Wer Lust hat mitzumachen und zwischen 8 und 13 Jahre alt ist, meldet sich beim Turnerbund Osterfeld oder bei Dagmar Suda an.
Kostenbeitrag 15,00 Euro je Kind.

 

„Tiger“ siegen im Schnelldurchgang

Judo: Zwei klare Erfolge für die Regionalliga-Frauen des Tbd. Osterfeld bringen Platz drei
 
Tiger 2016

Ein­ge­la­den zum drit­ten Kampf­tag der Ju­do-Re­gio­nal­li­ga hat­te der Tur­ner­bund Os­ter­feld die Mann­schaf­ten des 1. Es­se­ner JC und des PSV Bo­chum. Am En­de ju­bel­ten die gast­ge­ben­den „Ti­ger“ nach zwei gran­dio­sen Heim­sie­gen. In der ers­ten Be­geg­nung zeig­ten die „Ti­ger“ schnell ih­ren Sie­ges­wil­len und lie­ßen dem PSV Bo­chum mit ei­nem 6:0 kei­ne Chan­ce.

Hier er­öff­ne­te Si­ra Neu­haus in der Ge­wichts­klas­se -52 kg. Nach mehr­ma­li­gen An­grif­fen im Bo­den konn­te Neu­haus ih­re Geg­ne­rin dann mit ei­ner Sanka­ku-Tech­nik um­dre­hen und dann im Hal­te­griff ge­win­nen. Sven­ja Pitsch (-48) hat­te schwe­rer zu kämp­fen, ging dann aber nach hal­ber Kampf­zeit mit Wa­za-Ari (mitt­le­re Wer­tung) durch ei­nen miss­glück­ten An­griff in Füh­rung. Die­sen Vor­sprung hol­te ih­re Geg­ne­rin nicht mehr auf, Pitsch sam­mel­te den zwei­ten Punkt für die „Ti­ger“ ein. Auch Sab­ri­na Jö­ckel, die bis 78 kg star­te­te, kämpf­te über die kom­plet­ten vier Mi­nu­ten Kampf­zeit. Selbst nach­dem die An­feue­rungs­ru­fe aus bei­den La­gern im­mer lau­ter wur­den, schaff­te es kei­ne der Kämp­fe­rin­nen, ei­ne Wer­tung zu ho­len. So­mit gin­gen die bei­den mit ei­nem Hi­ki­wa­ke (Un­ent­schie­den) aus­ein­an­der. Sab­ri­na Krampf (-57) kon­trol­lier­te ih­re Geg­ne­rin ge­wohnt schnell und brach­te sie schon nach kur­zer Kampf­zeit zu Bo­den und punk­te­te mit Hal­te­griff. Da­nie­la Jür­gen­sen hol­te in der Ge­wichts­klas­se +78 den nächs­ten Punkt für die Os­ter­fel­de­rin­nen. Me­lis­sa Lo­en (-70) nutz­te so­fort ei­ne Un­acht­sam­keit ih­rer Geg­ne­rin, brach­te sie in die Bo­den­la­ge und ge­wann dann eben­falls durch Hal­te­griff. Tanya Da­the (-63) mach­te das un­ge­schla­ge­ne 6:0 dann per­fekt. Sie hol­te nach zwei mit Wa­za-Ari ge­wer­te­ten An­grif­fen den letz­ten Ip­pon in die­ser Be­geg­nung.

Schlag auf Schlag

Auch ge­gen den 1. Es­se­ner JC ging es Schlag auf Schlag und die Os­ter­fel­der Frau­en setz­ten sich mit ei­nem deut­li­chen 6:1 durch.

Hier muss­te Neu­haus (-52) in der ers­ten Be­geg­nung ackern. Meh­re­re An­grif­fe, die mit je­weils zwei Yu­ko (klei­ne Wer­tung) und ei­nem Wa­za-Ari (mitt­le­re Wer­tung) be­lohnt wur­den, hielt Neu­haus dann über vier Mi­nu­ten und hol­te den ers­ten Punkt für die „Ti­ger“. Pitsch kämpf­te wie­der im Leicht­ge­wicht -48 kg und punk­te­te nach nur kur­zer Zeit durch ei­nen Ge­gen­dre­her. Neu­zu­gang Lo­en stand nun in der Klas­se -78 auf der Mat­te. Nach­dem ih­re Geg­ne­rin ei­nen Hal­te­griff wie­der lö­sen konn­te, griff Lo­en kur­ze Zeit spä­ter di­rekt aus dem Stand mit ei­nem He­bel an und brach­te ih­re Geg­ne­rin so­mit zur Auf­ga­be. Das span­nen­de Du­ell in der Ge­wichts­klas­se -57 kg ge­wann An­ja Reß­ler nach kur­zer Kampf­zeit für die Ti­ger. Nach ei­nem Über­gang durch ei­nen Fuß­stop­per in die Bo­den­la­ge be­zwang sie ih­re Geg­ne­rin dann im an­schlie­ßen­den Hal­te­griff.

Ma­rai­ke Ma­luch ging in der hö­he­ren Ge­wichts­klas­se +78 an den Start. Nach lan­ger Ver­let­zungs­pau­se griff sie sou­ve­rän wie frü­her an und brach­te ih­re Geg­ne­rin dann auch schnell zu Fall und punk­ten. Nun ging Ju­lia Ströt­ges (-70) an den Start. Auch sie punk­te­te schon nach kur­zer Kampf­zeit und brach­te ih­re Geg­ne­rin durch ei­ne Fuß­tech­nik nach hin­ten zu Fall. Den letz­ten, aber da­mit ein­zi­gen Punkt dann ab­ge­ben zu müs­sen, tat den Os­ter­fel­der Frau­en dann nur noch halb so weh.

Mit die­sem er­folg­rei­chen Kampf­tag sind die Ti­ger mehr als zu­frie­den auf freu­en sich über den drit­ten Ta­bel­len­platz. Jetzt be­ginnt die Vor­be­rei­tung auf den letz­ten Kampf­tag am 25. Ju­ni in Wit­ten.
 

Neue Judomatten für den Turnerbund

Neue Judomatten für den Turnerbund

Der Tur­ner­bund Os­ter­feld freut sich über neue Ju­do-Mat­ten, die duch ein För­der­pro­gramm der Volks­bank Rhein-Ruhr zur Ka­pel­len­stra­ße ka­men. Tho­mas Di­ede­richs, Spre­cher des Vor­stan­des der Volks­bank Rhein-Ruhr, sag­te: „Ver­trau­en, Fair­ness, To­le­ranz und Mensch­lich­keit sind die Leit­plan­ken, die un­se­re täg­li­che Ar­beit be­stim­men. Al­le ge­mein­nüt­zi­gen Or­ga­ni­sa­tio­nen, die sich bei uns be­wor­ben ha­ben, le­ben die­se Wer­te in ih­rer täg­li­chen Ar­beit in den ver­schie­dens­ten For­men und da­bei ha­ben sie un­se­re Un­ter­stüt­zung ver­dient.”

Mit gro­ßer Freu­de hat der Tur­ner­bund Os­ter­feld an der Ka­pel­len­stra­ße sein Glück auf­ge­nom­men. Er pro­fi­tiert in die­sem Jahr mit 38 Ju­do-Mat­ten von die­sem Pro­jekt, das da­zu bei­trägt, den Spiel-und Wett­kampf­be­trieb auf­zu­wer­ten und zu be­le­ben. Die Ver­eins­ver­tre­ter sag­ten „bes­ten Dank“ beim Über­rei­chen des Gut­scheins auf der Burg Von­dern.
 
Weitere Beiträge...