Aktuelles

Diesmal erst auswärts

Handball Damen des Tbd. in der Relegation

Re­le­ga­ti­on Lan­des­li­ga Da­men: Bor. Mön­chen­glad­bach -Tbd. Os­ter­feld

Nach dem völ­lig über­flüs­si­gen Aus ge­gen Ad­ler 07 Bot­trop, als sie ei­nen Sechs-To­re-Vor­sprung aus dem Heim­spiel im Rück­spiel noch aus der Hand ga­ben, müs­sen die Os­ter­fel­de­rin­nen am Sonn­tag in der Vi­tus­stadt ein­mal nach­sit­zen.
Viel­leicht ent­puppt es sich für die Mann­schaft von Trai­ner Mi­cha­el Ogrinz ja als Vor­teil, die­ses Mal zu­erst aus­wärts an­tre­ten zu müs­sen. So oder so ist in den ins­ge­samt noch 120 zu spie­len­den Mi­nu­ten vol­le Kon­zen­tra­ti­on an­ge­sagt, soll der har­te Auf­prall mit dem Ab­stieg in die Be­zirks­li­ga ver­mie­den wer­den. „Die Mann­schaft ist fo­kus­siert und or­dent­lich vor­be­rei­tet. Wir wol­len uns in ei­ne gu­te Aus­gangs­po­si­ti­on fürs Rück­spiel in ei­ner Wo­che brin­gen und müs­sen da­für un­be­dingt un­se­re Chan­cen kon­se­quent nut­zen“, in­for­miert ein op­ti­mis­ti­scher Ab­tei­lungs­lei­ter Vol­ker Latza vor dem Auf­ein­an­der­tref­fen mit der jun­gen Glad­ba­cher Aus­wahl.
Die Gäs­te ha­ben mit An­ni­ka Pas­tusch­ka ei­ne zu­sätz­li­che Ak­teu­rin an Bord. Der Neu­zu­gang spiel­te vor zwei Jah­ren noch in der Ober­li­ga beim TV Al­den­ra­de und be­klei­det nun die Links­au­ßen­po­si­ti­on bei den Os­ter­fel­de­rin­nen. Latza: „Wir sind froh, dass sich An­ni­ka uns an­ge­schlos­sen hat. Sie wird un­ser Team de­fi­ni­tiv ver­stär­ken.“

 

Lauftreff feiert Geburtstag

Leichtathletik Tbd. Osterfeld wurde zum 40. Jahr des Bestehens geehrt

Nach­dem 1972 die Olym­pi­schen Spie­le in Mün­chen statt­ge­fun­den hat­ten, kam Sport­stim­mung auf. Das war ei­ner der Grün­de, war­um die Ge­schwis­ter Chris­tel und Egon Spil­ler, Pe­ter Gerckerns und Jörg Bre­er den Lauf­treff des Tbd. Os­ter­feld am 4. Mai 1976, al­so vor mehr als 40 Jah­ren, ins Le­ben rie­fen. Und so wa­ren die wö­chent­li­chen Tref­fen gut be­sucht. Im Be­reich des Leicht­ath­le­tik­ver­ban­des Rhein­land-Lip­pe ist die­se Grup­pe die ers­te, die so lan­ge be­steht und da­her wur­de ih­nen am 10. Mai die Eh­ren-Ur­kun­de des Ver­ban­des über­reicht.
Aber was ist ein Lauf­treff? Es ist ei­ne Lauf­grup­pe, die sich ein­mal pro Wo­che, egal bei wel­chem Wet­ter, an der Ka­pel­len­stra­ße am Frie­sen­hü­gel trifft und ge­mein­sam acht Ki­lo­me­ter läuft. Es ist ei­ne mehr oder we­ni­ger am­bi­tio­nier­te Trai­nings­grup­pe, denn ei­ni­ge von ih­nen neh­men so­gar an Ma­ra­thon­ver­an­stal­tun­gen teil. Ma­ria Den­gel ist mit Si­cher­heit schon die meis­ten 42195 Me­ter aus die­ser Grup­pe ge­lau­fen, näm­lich über 50 Mal.
Egon Spil­ler blickt mit Stolz zu­rück: „Mo­ti­va­ti­on zum Mit­ma­chen hat­ten wir auch durch die Teil­nah­me des Ober­hau­se­ner 800-m-Welt­meis­ters Wil­li Wülbeck beim zehn­ten Lauf­treff-Ge­burts­tag, so­wie durch die jähr­li­chen Be­ne­fiz­läu­fe beim Os­ter­fel­der Stadt­fest, Ga­so­me­ter- und Sil­ves­ter­läu­fe. Da­zu wur­den von uns Spen­den für den gu­ten Zweck ge­sam­melt.“
Mit­ma­chen geht ganz un­bü­ro­kra­tisch – zum Treff­punkt am Frie­sen­hü­gel diens­tags, ca. 18.20 Uhr er­schei­nen, da­mit es pünkt­lich um 18.30 Uhr los­geht. Be­fürch­tun­gen das Tem­po nicht mit­hal­ten zu kön­nen sind nor­mal, je­doch un­nö­tig, denn die Grup­pe ist un­kom­pli­ziert und kom­mu­ni­ka­tiv. So be­stä­tigt Ot­to, ei­ner der Läu­fer: „Die ak­ti­ve Art, ge­mein­sam mit net­ten Men­schen re­gel­mä­ßig drau­ßen in der Na­tur zu lau­fen und da­bei et­was Gu­tes für sei­ne Ge­sund­heit zu tun, hält mich seit vie­len Jah­ren in die­sem Lauf­treff.“
Auf der Ge­burts­tags­fei­er, in An­we­sen­heit des Prä­si­den­ten des Stadt­sport­bun­des Wer­ner Schmidt und des ers­ten Tbd.-Vor­sit­zen­den Arndt Bar­kow­sky, war zu be­mer­ken: Es ist ei­ne zu­sam­men­ge­schweiß­te Grup­pe, die al­len das Ge­fühl gibt, Teil ei­ner Läu­fer­fa­mi­lie zu sein. Hö­he­punkt war die mu­si­ka­lisch un­ter­leg­te Fo­to-Re­por­ta­ge von Wolf­gang über 40 Jah­re Kampf ge­gen den „in­ne­ren Schwei­ne­hund“.
Von 1976 bis 2006, das heißt 30 Jah­re lang, war Egon Spil­ler Lauf­treff­lei­ter. Dann folg­ten Rolf Kin­ter, Diet­mar Dorsch und der jet­zi­ge Lei­ter Ar­min Ull­rich. Er gibt Tipps zur Lauf­tech­nik und hilft bei Fra­gen. Wer Lust hat mit­zu­ma­chen, ist will­kom­men. In­fos bei Ar­min Ull­rich un­ter  67 47 12.
 

Freie Plätze in der Osteoporose-Gruppe

Bewegung hilft

Osteoporose Kurs beim Tbd. Osterfeld

Ein gro­ßes Pro­blem bei Kno­chen­schwund-Pa­ti­en­ten ist die man­geln­de Be­we­gung. Es hat sich be­währt, Mus­keln zu stär­ken, die den Kno­chen mehr Sta­bi­li­tät ver­lei­hen. Doch Sport und Be­we­gung sind häu­fig das Letz­te, was Os­teo­po­ro­se-Pa­ti­en­ten möch­ten. Denn durch die Krank­heit sind sie häu­fig in ih­rer Be­we­gungs­fä­hig­keit stark ein­ge­schränkt.

Sport­li­che Übun­gen mit ei­nem ge­ziel­ten Kraft­trai­ning kön­nen je­doch da­zu bei­tra­gen, dass Pa­ti­en­ten mit Kno­chen­schwund be­weg­li­cher wer­den. Dann las­sen sich auch die all­täg­li­chen Auf­ga­ben wie­der bes­ser be­wäl­ti­gen.

In der Os­teo­po­ro­se-Grup­pe des Tur­ner­bund Os­ter­feld kön­nen noch neue Teil­neh­mer auf­ge­nom­men wer­den.

Trai­niert wird am Frie­sen­hü­gel im Mehr­zweck-Raum an der Ka­pel­len­stra­ße in Os­ter­feld mitt­wochs, 17 bis 18 Uhr bei Pe­tra Grund­ke. In­fo: 89 15 30.

 
Weitere Beiträge...